Natur pur

Biogas Linnau GmbH & Co. KG

Ein im mehrfachen Sinne fruchtbares Projekt ist die Biogas Linnau GmbH & Co. KG, denn die Biogas-Anlage verfügt über ein interessantes Extra: eine Pelletieranlage für getrocknete Gärreste. Als kleine Kügelchen mit rein pflanzlichen Inhaltsstoffen bilden diese ein nährstoffreiches Substrat, das wir seit 2016 unter der Marke Bio Linn vermarkten.

Die Geschichte der Anlage:

  • 2005: Gründung in Linnau auf Initiative von Kai Andresen.
  • 2006: Genehmigung für den Betrieb einer Biogas-Anlage.
  • 2006: Inbetriebnahme mit zwei Catarpillar Motoren mit jeweils 370 kw, einem Hoch-Fermenter mit einem Volumen von 2200 m³, einem Nachgärer mit einem Volumen von 2000 m³ sowie einem Endlager I von 1500 m³.
  • 2008: Erweiterung um einen zusätzlichen Motor Catarpillar 370 kw.
  • 2009: Erweiterung um das Endlager II  mit einem Volumen von 3500 m³.
  • 2013: Erweiterung durch den Bau von Endlager III mit einem Volumen von 6000 m³.
  • 2014: Bau einer Pultdachhalle mit einer 180 kW Photovoltaik-Anlage zur Deckung des Eigenstrom-Bedarfs. Erweiterung um einen Gärrestetrockner mit einem Trocknungsvolumen von ca. 15 t am Tag. Zusätzlich Installation eines Power-to-heat-Erhitzers mit einer Leistung von 1 MW und dem dazugehörigen Wärmespeicher mit einem Volumen von 1000 m³.
  • 2015: Anschaffung einer Pelletieranlage für getrocknete Gärreste.
  • 2016: Vermarktungsstart von Bio Linn Naturdünger.